Inter & Sprache – Von „Angeboren“ bis „Zwitter“

Inter Und Sprache BroschuereUnsere Broschüre Inter & Sprache bietet eine Auswahl inter*relevanter Begriffe und ergänzt sie durch kritische Anmerkungen

 

Was möchte diese Broschüre bewirken?

Sprache ist ein wirkmächtiges Mittel um Gedanken und Ansichten zu formen, Denkräume zu öffnen oder zu schließen. Worte und Bezeichnungen können bestärken und schützen. Negativ besetzte Zuschreibungen können ihrer zerstörenden Kraft beraubt werden, wenn man sie neu füllt und mit Stolz spricht.
Die Bedarfserhebung des Projekts »Antidiskriminierungsarbeit & Empowerment für Inter*« hat gezeigt, dass eine emanzipierte Sprache es überhaupt erst für Inter* möglich macht, sich scheinbar selbstverständliche Lebensbereiche zu erobern. Die Erhebung hat auch gezeigt, dass eine nicht-pathologisierende und respektvolle Sprache entscheidend ist, um andere – neue – Denkräume jenseits von Pathologisierung zu erschließen – für Inter*, ihre Angehörigen und die Gesellschaft.
Eine reflektierte und wertschätzende Sprache hilft Inter* und ihren Angehörigen dabei, sich von den normierenden Zuschreibungen und der Bevormundung, die in unserer Gesellschaft in Bezug auf Inter*  weiterhin vorherrschen, zu emanzipieren und selbst anders bzw. neu über die eigene Situation zu reflektieren. Sprache gemeinsam mit anderen Inter*  zu (er-)finden und in Handreichungen wie diesen in die Öffentlichkeit zu bringen hat somit neben der zu mehr Sichtbarkeit führenden Seite einen direkten empowernden Aspekt.
Sprachlosigkeit hingegen ist das Ergebnis einer sprachlichen Unterdrückung, in der es scheinbar keine Alternativen gibt – zu der verordneten und pathologisierenden Sprache der Medizin oder zu der diskriminierenden und exotisierenden Sprache einer binären Geschlechterordnung.
Ohne positive Sprache jedoch lässt sich kein positives Selbstbild entwickeln. Intergeschlechtliche Menschen müssen daher lernen, Auswege aus der Sprachlosigkeit zu finden und Alternativen zu entwickeln. Die Erstellung der vorliegenden Broschüre wäre ohne den Mut und die gemeinsame Arbeit intergeschlechtlicher Menschen nicht möglich gewesen.
Die hier versammelten Beispiele möchten aufzeigen, welche respektvollen, emanzipierenden und wertschätzenden Begriffe schon existieren, wo an Stellen des » Sprechens über… «  Fallstricke existieren können oder wie scheinbar neutrale Begriffe diskriminieren. Dabei sei zugleich darauf hingewiesen, dass Sprache einem immerwährenden Wandel unterliegt, daher erhebt diese Broschüre keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder dauerhafte Gültigkeit.
Die Handreichung richtet sich an alle Verbündete, Unterstützer_innen und Interessierten, die die Situation von Inter*-Menschen besser verstehen möchten.

Inter & Sprache – Broschuere als PDF herunterladen

Werbeanzeigen

„Wir sind hier!“ Ausstellungseröffnung der Ergebnisse der Kunstwerkstatt

Die Ausstellungseröffnung der künstlerischen Ergebnisse der Kunstwerkstatt wurde am 16. Juni 2017 im Rahmen der Veranstaltung Goodbye Glogauer – Abschiedskonzert und Party mit Belindas Salon eröffnet.

Die Ausstellung kann noch bis zum 23. Juni bewundert werden, danach beginnt leider schon der Auszug aus der Glogauer Straße.

Kunstwerke der Kunstwerkstatt-Teilnehmenden
Kunstwerke der Kunstwerkstatt-Teilnehmenden